„Drucke gegen Dummheit“ – Wettbewerb & Ausstellung des Westfälischen Kunstvereins

Unter dem Motto „Drucke gegen Dummheit“ veranstaltet der Westfälische Kunstverein einen Designwettbewerb nebst Ausstellung, um gegen den Neujahrsempfang der AfD in Münster zu protestieren. Entwürfe können bis zum 5. Februar eingereicht werden. Lest selbst:

Am 10. Februar 2017 um 19 Uhr lädt die AfD zum Neujahrsempfang ins Münsteraner Rathaus ein. Voraussichtlich werden sowohl Frauke Petry als auch Marcus Pretzell vor Ort sein.
Neben vielen anderen haarsträubenden Bekenntnissen einer zutiefst reaktionären, nationalistischen, geschichtsblinden und menschenverachtenden Haltung propagiert die AfD eine ausschließlich „identitätsstiftende Kulturpflege“ [1]. Damit meint sie selbstredend die nationale Identität und keine andere – sie meint eine „deutsche Leitkultur“, die unbedingt einer „gescheiterten Multi-Kulti-Ideologie“ vorzuziehen sei. Wiewohl ich der gesamten Gesinnung dieser Partei aufs Energischste widerspreche, so sehe ich den Westfälischen Kunstverein, als genuin deutsche Institution, die im frühen 19. Jahrhundert aus bürgerschaftlichem Engagement gerade für die Vielfalt in der bildenden Kunst entstand, vor allem in der Verantwortung, zu diesen Tönen nationalistischer und ignoranter Kulturpolitik unmissverständlich Stellung zu beziehen. „Die Deutsche Kunst in Verantwortung für Volk und Reich zu fördern“ war schon einmal Satzungszweck des Westfälischen Kunstverein: 1936, drei Jahre nach der Gleichschaltung aller Kunst- und Künstlervereine Deutschlands durch die Nationalsozialisten. Wer hätte gedacht, dass es schon 80 Jahre später nötig geworden ist, daran zu erinnern, dass dies keine Maßnahme war, die zu wiederholen sich empfiehlt.

Ab dem 8. Februar wird der Westfälische Kunstverein seine exponierte Lage und direkte Nachbarschaft zum Rathaus nutzen und unter dem Motto „Drucke gegen Dummheit“ seine Bürofenster als Raum zur öffentlichen Meinungsäußerung zur Verfügung stellen. Es gibt Platz für 10 Poster à 100 (H) x 80 (B) cm. Wir sammeln, treffen eine Auswahl, nehmen Selbstgebasteltes oder –gedrucktes. Entwürfe bitte bis zum 5. Februar an: info@westfaelischer-kunstverein.de

Außerdem bleibt der Westfälische Kunstverein am 10. Februar 2017 geschlossen; die Führung um 19 Uhr durch die Ausstellung „Pivot Joint Economy Class“ von Jessica Twitchell entfällt. Wer uns in dieser Haltung bestärken oder mit uns darüber streiten will, findet uns ab 17:30 Uhr zum Demonstrieren auf dem Prinzipalmarkt vor dem Rathaus. Da man Kunst, sofern sie frei von Zwängen ist, bisweilen nachsagt, den Geist positiv zu stimulieren, sind die die Ausstellungen von Jessica Twitchell und Raphaela Vogel im Kunstverein an allen anderen Tagen der Woche (7.-12. Februar, 11-19 Uhr) bei freiem Eintritt zu besuchen.

[1]Alle Zitate entstammen den Wahlprogrammen der AfD aus Sachsen-Anhalt oder Baden-Württemberg.

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.